Dienstag, 23. Oktober 2012

DDR Jägerschnitzel an Penne Rigate und Tomatensoße

Welch ein Ostdeutscher kennt es nicht, das Jägerschnitzel aus DDR-Zeiten? Damals als Ersatz für teures Schweine- oder Kalbsfleisch gedacht, wurde es entweder mit Pilzen und Spätzle oder Nudeln an Tomatensauce serviert. 
Doch das einzigartige Gericht hat sich bis heute hartnäckig in Deutschlands Speisekarten gehalten - und das zurecht! Wie Sie in wenigen Schritten ein leckeres Jägerschnitzel an Penne Rigate und Tomatensauce zubereiten, lesen Sie hier.
________________________

YouTube-Videoanleitung
________________________

Zutaten

  • Jagdwurst (in Scheiben)
  • Mehl
  • Ein Ei
  • Paniermehl
  • Penne Rigate oder andere Nudeln
  • Tomatensauce (in Pulverform)
  • Gewürze
Für das DDR-Jägerschnitzel muss zunächst die Jagdwurst, die in den meisten Metzgereien bereits in Scheibenform verkauft wird, paniert werden. Dazu werden Mehl, Paniermehl und ein Ei in jeweils eine flache Schüssel gegeben.Das Ei muss dazu kräftig verrührt werden um Eigelb und Eiweiß gleichmäßig zu vermischen. 
Nun können die Fleischscheiben paniert werden. Drücken Sie die Jagdwurst nacheinander in Mehl, Ei und Paniermehl um eine gleichmäßige Panade zu erhalten. Die Ränder sollten hierbei natürlich nicht vergessen werden. Schließlich können die panierten Jagdwurstscheiben in eine Pfanne gegeben werden und auf niedriger Stufe gebraten werden.
Im nächsten Schritt werden die Nudeln aufgesetzt. Penne Rigate benötigen in der Regel weniger als zehn Minuten Garzeit, weshalb sie parallel zu den Fleischscheiben gekocht werden können. Dazu werden sie ganz einfach zusammen mit einer Prise Salz und auf Wunsch ein wenig Öl in einen Topf mit kochendem Wasser gegeben. Ebenfalls auf niedriger Stufe und mit einem Deckel zugedeckt, können die Nudeln nun Garen, während die Tomatensauce bereits zubereitet werden kann.
Hierzu wird zunächst die Sauce nach Anleitung auf der Verpackung zubereitet. Dabei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass das Pulver meist in kaltes Wasser eingerührt werden muss, da sich sonst schnell Klumpen bilden können. Verfeinert wird die Tomatensoße dann noch mit einer Prise Salz und Pfeffer. Optional kann noch Tomatenketchup, ein Schuss Sahne oder auch ein wenig Butter beigefügt werden, um den Geschmack abzurunden.
Zuletzt müssen nurnoch Jägerschnitzel, Nudeln und Tomatensauce auf einen Teller gegeben werden und schon kann die DDR-Spezialität genossen werden.