Donnerstag, 9. Mai 2013

DDR-Bulette an Kartoffel-Möhren-Gratin und Broccoli

Die Bulette war und ist ein beliebtes Gericht im Osten Deutschlands – nicht nur als Snack für zwischendurch. Doch im Gegensatz zur Sülze und anderen gewöhnungsbedürftigen Speisen erfreuen sich immer mehr Liebhaber guten Essens an dem fleischigen Genuss.
DDR-Bulette an Kartoffel-Möhren-Gratin
 und Broccoli-Röschen
Heute kombinieren wir den herzhaften Klassiker mit einem schmackhaften Kartoffel-Möhren-Gratin und frischen Broccoli-Röschen.

________________________

YouTube-Videoanleitung
________________________

Zutaten:
  • 300g Hackfleisch
  • 6 Kartoffeln
  • 3 Möhren
  • Ein Broccoli
  • 100g geriebener Käse
  • Eine Zwiebel
  • 5 EL Semmelbrösel
  • Ein Ei
  • 75g Butter
  • 2 EL Mehl
  • 3 EL Grundpulver "Soße zum Braten"   
Zunächst wird das Kartoffel-Möhren-Gratin vorbereitet. Dazu werden Kartoffeln und Möhren geschält, klein geschnitten und für 10-15 Minuten gekocht. Indessen können bereits die Buletten geformt werden. Dafür muss zunächst die Zwiebel geschält und in kleine Stückchen geschnitten werden. Dann wird das Hackfleisch in eine Rührschüssel gegeben, kräftig mit Salz und Pfeffer gewürzt und zusammen mit Ei, Zwiebel und Semmelbröseln gut durchgeknetet. Nach dem Formen der Buletten können diese in einer Pfanne auf niedriger Stufe langsam angebraten werden. Als nächstes wird der Broccoli gewaschen, in kleine Röschen geschnitten und in kochendes Wasser gegeben. Damit der Broccoli seine Farbe behält, kann dem Kochwasser – zusätzlich zu Salz und Muskatnuss – noch eine Messerspitze Natron beigemengt werden.
Sobald nun Kartoffeln und Möhren weich gekocht sind kann das Wasser abgegossen werden. Zu den Kartoffeln wird nun ein Schluck Milch und – auf Wunsch für ein cremigeres Gratin – ein kleines Stückchen Butter (10-15g) gegeben. Dann werden die Kartoffeln grob zerstampft und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss gewürzt. Zuletzt werden dann noch die Möhren zugegeben und untergerührt. Vor dem Überbacken des Gratins sollten die Buletten gewendet werden. Danach kann der Kartoffel-Möhren-Püree in Servierringe oder kleine hitzebeständige Schüsseln gefüllt werden. Großzügig mit geriebenem Käse bedeckt können diese dann für 10-15 Minuten im Ofen überbacken werden – bis der Käse goldbraun ist. 
Nun wird die Soße auf Basis einer Mehlschwitze vorbereitet. Dazu werden zunächst 400ml Wasser mit dem Soßenpulver vermengt. Nun müssen die Buletten, sobald sie durch sind, aus der Pfanne genommen werden. Das Bratfett wird nun in einen kleinen Topf gegeben und zusammen mit der Butter erhitzt. Dann wird das Mehl zugegeben und unter kräftigem Rühren auf höchster Stufe angeschwitzt. Schrittweise und weiterhin unter kräftigem Rühren wird nun die braune Soße in kleinen Schlucken zugegeben. Für eine genauere Erklärung genügt ein Blick in die fünfte Minute der Videoanleitung
Nach dem Überbacken des Gratins kann die DDR-Bulette angerichtet werden. Dazu kann das Gratin mit einem spitzen Messer vorsichtig aus den Servierringen gelöst werden oder direkt in der Schüssel – zusammen mit Bulette, Broccoli und brauner Soße – serviert werden.