Samstag, 15. September 2012

Ein feincremiger Genuss – Kürbiscremesuppe

Besonders jetzt im Herbst, wenn Halloween fast vor der Türe steht, kommt der Kürbis ganz groß raus. Doch nicht nur ausgehölt als gruseliger Teelichthalter sondern auch in vielen schmackhaften Gerichten lässt er sich hervorragend verarbeiten. Wie Sie schnell und einfach eine leckere Kürbissuppe zaubern, lesen Sie hier.

Kürbiscremesuppe, angerichtet mit Crème Fraîche 
und frischen Kräutern
_______________________

YouTube-Videoanleitung
_______________________

Zutaten:

  • Hokkaido Kürbis (ca. 500g)
  • 2-3 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1-2 Scheiben Ingwer
  • 1 Liter Brühe
  • Sonnenblumenöl
  • 100-150 ml Sahne oder Crème Fraîche
  • Salz, Pfeffer

Optional:

  • Zitronensaft
  • Maggi Fondor
  • Petersilie
  • Kurkuma
Zuallererst müssen Kürbis und Kartoffeln gewürfelt werden. Im Gegensatz zu den Kartoffeln und anderen Kürbissorten muss jedoch der Hakkaido Kürbis nicht geschält werden. Seine Schale kann bedenkenlos mit verzehrt werden. Beim Schneiden des Kürbis ist jedoch Vorsicht geboten, da dieser mitunter sehr hart sein kann. Nach dem Entkernen und sorgfältigen Waschen des Kürbis sollte dieser in 1-2 cm kleine Würfel geschnitten werden.
Nun müssen die Knoblauchzehen in feine Scheiben und die Zwiebeln in Würfelchen geschnitten werden.
Nützlicher Tipp beim Schneiden: Wer eine Schwimmbrille besitzt, sollte diese aufsetzen. Die Brille schützt die Augen vor den austretenden Zellgiften der Zwiebel. Damit sieht man zwar ein wenig amüsant aus, doch einem Tränenausbruch kann man so vorbeugen.
In einem großen Topf mit etwa drei Esslöffeln Sönnenblumenöl werden nun Knoblauch- und Zwiebelwürfel angebraten. Nach ca. 5-10 Minuten, wenn die Zwiebeln goldbraun sind, wird das Ganze mit einem Liter klarer Brühe abgelöscht. Diese ist in fast jedem Supermarkt auch in Pulverform erhältlich - Das spart Zeit und Geld. 
Nun werden die Ingwerscheiben zusammen mit ordentlich Salz und Pfeffer zugegeben. Nach kräftigem Umrühren können auch die Kürbis- und Kartoffelwürfel in den Topf gegeben werden. 
Für etwa 30 Minuten muss die Suppe nun bedeckt vor sich hinköcheln. Anschließend wird püriert. 
Im nächsten Schritt kommen weitere Verfeinerungen an die Reihe. Ein ordentlicher Schuss Zitronensaft und je nach Geschmack 100 bis 150 ml Sahne oder Crème Fraîche. Wer es lieber süßlich mag, sollte besser zur Sahne greifen. Eine herzhaftere und leicht säuerliche Note verpasst der Kürbiscremesuppe jedoch die Crème Fraîche.
Zu guter Letzt kann, wenn Ihr herbstlich-fruchtiges Gericht noch nicht genug Geschmack hat, Maggi Fondor bzw. Salz & Pfeffer zugegeben werden. Falls auch die Färbung noch nicht zufriedenstellend ist, kann mit ein wenig Kurkuma nachgeholfen werden.